Rasterlayouts

Als High Heels (engl. für „hohe Absätze“) bezeichnet man Damenschuhe mit Absätzen ab einer Höhe von etwa 10 Zentimetern. Diese Schuhbezeichnung orientiert sich also nur an der Absatzhöhe und ist unabhängig von anderen Merkmalen, wie beispielsweise dem Schaftschnitt (Sandalette, Deux Piece, Flamenco-Pumps etc.), der Schafthöhe (Halbschuh, Bootee oder Stiefel), dem Schaft- und Sohlenmaterial oder der Absatzform (Louis-XV-Absatz, Bleistift-Absatz usw.).(Wikipedia)

Durch die Erhöhung der Sprunggelenke über den Untergrund wie auch aufgrund der veränderten Gewichtsverteilung zwischen Vor- und Rückfuß und der daraus folgenden Schwerpunktverlagerung ergibt sich eine veränderte Körperhaltung (Betonung der Brust und des Gesäßes), ein veränderter (erotisierend hüftenwiegender) und zugleich mehr oder minder unsicherer Gang sowie eine erhöhte Gefahr des Umknickens (je kleiner die Auftrittsfläche des Absatzes ist, umso höher ist die Verletzungsgefahr). Ein halbwegs sicheres Gehen in Schuhen mit Absatzhöhen zwischen 10 und 14 Zentimetern erfordert Übung und ist dennoch nicht auf jedem Untergrund und bei jeder Untergrundneigung gefahrlos möglich. Häufiges und längeres Tragen von Schuhen mit hohen Absätzen führt im Laufe der Zeit zu krankhaften Veränderungen des Fußskeletts, zu Muskelüberlastungen und -verkürzungen, verschlechtert die Durchblutung der unteren Extremitäten und leistet verschiedenen orthopädischen und gefäßbedingten Krankheitsbildern, etwa Hallux valgus, Vorschub.

Wenn man das so sieht, was man seinen Füssen antut, aber wenn`s schön macht! Früher war ich doch eher der sportliche Typ , flache bequeme Schuhe, heute und täglich grüsst das Murmeltier:” Ich betrete einen Schuhladen und der Absatz ist ab 10 cm aufwärts. Warum ist das so, angefangen hat es als ich als Fitnesstrainerin täglich nur mit Turnschuhen unterwegs war und es heute noch bin, dann brauche ich wohl das Extrem dazu. Mittlerweile kann ich sehr gut darauf laufen oder tanzen 2-3 Stunden kein Problem. Nun habe ich eine gut trainierte Rücken-, Bauch-, Bein- und Pomuskulatur. Eine gut ausgebildete Muskulatur ist Grundlage für einigermassen gesundes Laufen auf High Heels. Denn wenn keine Bauchmuskulatur hat, landet die Lendenwirbelsäule in starke Wölbung und daher kommen dann die Rückenbeschwerden nach dem Tragen der Schuhe. Letztens saß ich mit einem Bekannten an der Schlachte beim Maritim Fest. Es war wie ein Laufsteg und wir konnten alles beobachten, besonders wie die Mädels und Frauen mit ihren Schuhen dahin stöckelten, ein selten lustiger Anblick, die wenigsten konnten auf ihren Schuhen laufen. Ein wichtiger Grund ist die fehlende Körperspannung.

Ich empfehle einige Übungen zum Kräftigen der nötigen Muskulatur. mehr