Rasterlayouts
Rückenschmerz und Bewegungsmangel

Beweg es oder verlier es!

Bewegung ist Leben. Bewegungsmangel schadet nicht nur dem Bewegungsapparat, sondern einer ganzen Reihe von Organen. Die Funktionstüchtigkeit der Wirbelsäule ist speziell von einem ausreichenden Bewegungsangebot abhängig. Die tragenden Elemente, die Wirbelkörper, werden ohne Belastung porös (Osteoporose), die stabilisierenden Bänder schlaff (Instabilität im Bewegungssegment zwischen zwei Wirbelkörpern), die bewegenden Muskeln verkümmern  (Muskelinsuffizienz mit mangelnder Stabilität), die Bandscheiben, die von Be- und Entlastung leben "verhungern" und werden brüchig (Bandscheibenvorfall), die Wirbelgelenke, die die Wirbel miteinander gelenkig verbinden "rosten", ihre schrumpfenden Gelenkkapseln beginnen zu schmerzen (Spondylarthrose), die Durchblutung der Bausubstanz der Wirbelsäule verschlechtert sich (Schmerz durch Übersäuerung), die Steuerung der Wirbel-Gliederkette durch die  Nervengeflechte verebbt ohne regelmäßige und ausreichende Beanspruchung ("Blockierungen", "Funktionskrankheit"). Zu geringe Bewegungsreize lassen sämtliche Bauteile der Wirbelsäule verkümmern, ein angemessenes Bewegungsangebot optimiert die Belastbarkeit der "Säule", ein gezieltes Bewegungstraining  beugt nicht nur Rückenschmerzen vor, sondern "heilt" bereits vorhandene Wirbelsäulenstörungen in allen Lebensabschnitten.